Good Girls Revolt - Feminismus in den späten 60er Jahren.

Stehst du auf Frauerechte, oder bis du die Enkelin deiner Großmutter, die immer lauthals betont hat, dass der Mann in deinem Leben alles bekommen sollte, was er möchte und wenn er das mit drei Buchstaben will, dann lege dich verdammt nochmal hin, er ist schließlich dein Mann...!!!!


Ja, ich bin eine Feministin. Eine weibliche Feministin, die es liebt ihren Partner zu liebkosen und am Herd zu stehen. Wäsche aufzuhängen und meine ganze Zwang-Fürsorge in die Welt zu verteilen. Es macht mich innerlich glücklich, wenn ich bedienen kann und das Putzen fällt mir auch an manchen Tagen viel einfacher. Es wurde mir erzogen, denke ich. Trotzdem. Mit meinem Partner gleichgestellt zu sein ist echt Gold wert. Sonst hätte ich in der Wohnung ohne ihn keinen Überblick mehr, weil ich immer alles stehen und liegen lasse und er hinter mir mein Zeug weg räumt. Und nein. Ich leihe dir meinen Schatz nicht zum putzen aus.


Was bedeutet Feminismus? Der Begriff entstand in einer von dem Mann dominierenden Gesellschaft, welcher die Frau nicht mehr als ein wertvolles Gut mit zwei Beinen betrachteten und nur als Anhängsel der eigenen Persönlichkeit ansahen. Eine Frau musste ihrem Mann gehorchen und hat eigentlich nur die Aufgabe gehabt, seine Nachfolger in die Welt zu setzen und Familie und Beruf durfte nur mit dem Erlaubnis des Mannes vereinbart werden. Der Mann musste umsorgt und bedient werden.
Es war sein Recht. Er ist der Herrscher im Haus.
Die Frauen wollten endlich als gleich gesetzte Persönlichkeit anerkannt werden und über ihr Leben selbst entscheiden, oder dabei den Vater oder ihren Mann um Erlaubnis zu bitten.


Ich habe zwar das Buch Good Girls Revolt nicht gelesen, aber immerhin leidenschaftlich die Serie in paar Tagen durchgeschaut. Ich war begeistert und bin immer noch verliebt wie am Anfang. Ich finde es echt Schade, dass Amazon die Dreharbeiten eingestellt hat und vielleicht, vielleicht auch mit sehr viel Glück kommt eine zweite Staffel raus und ich bin die erste Person, die völlig hilflos suchtet.

Worum geht es in der Serie? In der Serie geht es um drei Frauen, die mehr wollen, als nur Angestellte der Redakteure zu sein. Sie beschäftigen sich in ihrem Beruf nur mit dem Auftreiben der Infos für die anstehenden Artikel, die Korrektur des Artikels und die Umschreibung des Artikels. Kurz gesagt. Die Frauen, die zudem nicht bei den Redakteuren sitzen dürfen und eine eigene untergeordnete Ecke in dem Raum haben, machen die gesamte Arbeit, verdienen deutlich weniger als die Männer und nicht mal der Name des Fräuleins darf unter dem Artikel stehen, weil es ein Verlag ist, welcher den Mann in seiner vollen Kraft sieht - ein dominanter Männerverlag. Die Frauen bekommen einen heißen Kopf, suchen sich eine Anwältin, ziehen noch andere Frauen aus dem Verlag ans Bord und reichen eine Klage ein. Zudem wird die Lebensgeschichte der drei Hauptfrauen gründlich in jeder Folge erklärt und es macht Spaß die feministische und sexuellen Entwicklung der Darstellerin zu beobachten.
Ich liebe es! 70er Jahre Liebe Garantie. 


Keine Kommentare