''Was ist VINTAGE?''

Der Begriff Vintage ist in allen Münden.
Jeder Wissende hat schon mal in seiner Stadt ein Flohmarkt oder ein Secondhand Shop besucht. Es ist IN und ANDERS. Etwas Außergewöhnliches. Nicht normal zwischen den Alltagläden wie H&M und Primark. Man könnte sagen es ist ein Trend und dieser Trend hat seine Wurzel in 90er Jahren in Großbritannien geschlagen und entwickelte ein Gegentrend zum immer schneller, futuristischer und internetabhängiger werdenden Ausgang des 20. Jahrhundert.

1920/30er oder die goldenen Zwanziger (Roaring Twenties)

Bildinfo

Doch Vintage ist eigentlich ein Begriff der Weinsprache und heißt sowohl ''ein besonders guter Jahrgang'', dennoch hat ihn die Modebranche fest im Griff und betreibt ihre eigene Spielchen mit dem wirklichen Grund der Gegenstände älteren Datums. Es scheint in Vergessenheit zu geraten, dass man eine Freiheit von dem Massenkonsum, Nachhaltigkeit und Individualität anstrebt.
Es wird viel in der Modebranche und diversen anderen für das Auge reizende Sachen gepfuscht und man kann heutzutage überall diesen Begriff erwerben und sich in die Jahre der Weiblichkeit und den wahren Gentlemans zurückversetzen lassen.
Überall ist Vintage.
Hiermit zeige ich euch ein kleinen Einblick in die Mode der vergangenen Zeit.



Zigarettenspitze, Bubikopf, Cocktailkleider, fransige Charlestonkleider, gerade geschnittene Hemdkleider, kurze Röcke, Marlene-Dietrich-Hose,
Schärpen und Schleifen, Sandalen mit hohem Absatz, Perlenketten, Boa, geschmückte Stirnbänder, Cloche, Handtaschen aus Tüll 

1950er Jahre
 Cocktailkleider, breite Röcke, Petticoats, enge Bleistiftröcke, wadenlange Röcke, Zweiteiler,  enganliegende Blusen mit Bubikragen, Hüte, Pumps Stöckelschuhe mit Pfennigabsetzen19

 1960er Jahre oder Mad Man

Trägerröcke, Hosenanzüge, Schlaghosen, Hose mit Scheitenschlitz, Miniröcke, bunte Blumen, alles was unkonventionell ist in

Mein Herz schlägt für die 60er Jahre.
Ich bevorzuge Blumen, bunte Farben und vor allem kurze Miniröcke. 




Keine Kommentare